Stepstone Gehaltsreport 2016: So viel verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland

Stepstone Gehaltsreport 2016

Stepstone Gehaltsreport 2016

Die Online-Jobbörse Stepstone.de hat rund 50.000 Fach- und Führungskräfte nach ihren Gehältern befragt. Die Durchschnittsgehälter weichen je nach Branche und Region stark voneinander ab. Beim Gehalt kommt es auf viele Faktoren an: ein akademischer Abschluss, ein großes Unternehmen, die richtige Branche und der richtige Ort.

Das Bruttodurchschnittsgehalt einer Fach- und Führungskraft liegt wie im Vorjahr bei 52.000 Euro. In Westdeutschland sind die Gehälter deutlich höher als im Osten – am besten verdient man in Hessen, Bayern und Baden-Württemberg. Banken (64.100 Euro) und Finanzdienstleister (63.700 Euro) bezahlen ihre Fachkräfte am besten. Vergleichsweise niedrige Gehälter werden im Handwerk (34.367 Euro) und in Hotel & Gastronomie (34.711 Euro) gezahlt.

Stepstone.de veröffentlicht seine detaillierte Gehaltsstudie bereits zum fünften Mal in Folge.

Weitere Highlights aus der Studie:

Verlierer Bundesländer:

Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen

Top-Verdiener:

1. Ärzte, 2. Juristen, 3. Ingenieure

Gewinnerbranchen (in diesen Branchen fällt das Gehaltsplus zum Vorjahr am größten aus):

Medizintechnik, Chemie, Pharma

Studieren lohnt sich:

Mit Masterabschluss verdient man im Schnitt 28 Prozent mehr als mit Abitur.

Das Studienfach macht den Unterschied:

Mediziner verdienen im Schnitt 20.000 Euro mehr als Erziehungswissenschaftler.

Jobwechsel bringt mehr Geld:

Das Gehalt steigt nach dem ersten Wechsel im Schnitt um 11 Prozent, beim zweiten und dritten immerhin noch um je 5 Prozent.

Chef sein lohnt sich:

Personalverantwortung bringt mehr Gehalt, z.B. im Bereich Finanzen + 25 % und im Bereich IT + 10%.

 

Der umfangreiche Report mit allen Ergebnissen und Gehaltstabellen steht als kostenloser Download unter www.stepstone.de/gehaltsreport/ bereit.