Mitarbeiter mit guten PC-Kenntnissen gesucht

So oder so ähnlich steht es in den meisten Stellenangeboten. Die Anforderungen an Mitarbeiter, insbesondere die technischen Anforderungen, sind komplexer geworden. Ohne PC-Kenntnisse geht es heute nicht mehr. Dabei muss es kein Informatikstudium sein, aber gewisse Grundlagen werden von vielen Unternehmen vorausgesetzt. Computerkenntnisse gehören zur Allgemeinbildung.

shutterstock_282307295Das fängt beim sicheren Umgang mit E-Mail-Programmen an und reicht über die gängigen Datenverarbeitungsprogramme wie MS Office bis hin zum versierten Umgang mit dem Internet.

Für den Schriftverkehr wird MS Word vorausgesetzt, Statistiken sollen mit Excel bearbeitet, Präsentationen mit PowerPoint erstellt werden und Word-Dokumente sollen in ein PDF konvertiert werden. Außerdem wird vom Mitarbeiter erwartet, dass er sich auch künftig in Programm-Updates oder neue Programme einarbeiten kann.

Auch die Suche von Informationen im Internet spielt eine immer größere Rolle. Der Mitarbeiter sollte wissen, wo und wie er im Netz suchen muss, um die notwendigen Informationen zu finden.

Wir haben uns Stellenangebote für vier Berufsfelder näher angesehen und diese Anforderungen gefunden:

Bürokräfte:

Die Bürokraft von heute muss gerade in den Office-Programmen fit sein. Sie sollte aber nicht nur Briefe schreiben, sondern Datenbanken pflegen, Grafiken und Präsentationen erstellen, im Internet recherchieren und manchmal sogar Websites über Redaktionssysteme pflegen können. Der PC ist ihr wichtigstes Arbeitsgerät.

Journalisten/Redakteure:

Auch die Anforderungen an den Journalisten/Redakteur haben sich stark verändert. Während weniger Print-Spezialisten gesucht werden, steigt die Anzahl der Online-Redakteure an. Der Journalist von heute muss ein multimediales Grundverständnis mitbringen. Es wird nicht nur die klassische Redaktionsarbeit wie Recherchieren, Dokumentieren, Formulieren, Redigieren, Präsentieren, Organisieren und Planen vorausgesetzt, sondern es  wird von ihnen auch ein ausgeprägtes Verständnis für die im Internet möglichen Erzählformen und das Wechselspiel von Texten, Bildern, Videos und interaktiven Elementen erwartet. Dabei sind gute Kenntnisse in Fotografie und Bildbearbeitung (idealerweise mit Adobe Photoshop) relevant, um möglichst den gesamten Prozess aus einer Hand abzubilden, angefangen vom Berichten vor Ort mit Foto/Video, über das Verfassen des Artikels bis hin zur Veröffentlichung des Beitrags. Aber auch Social Media Affinität (u.a. Facebook, Twitter, Pinterest, XING) wird vorausgesetzt.

Marketingfachleute:

Sehr gute Computerkenntnisse werden auch von Marketingfachleuten erwartet. Sie sollten sicher im Umgang mit den gängigen Grafikprogrammen wie Photoshop, Illustrator oder InDesign sein und über Erfahrungen im Umgang mit Online-Medien (CMS-Systeme, WordPress, Typo3) verfügen. Zu ihren Aufgaben zählt häufig auch die Pflege und Weiterentwicklung des Webauftritts und des Intranets. Hinzu kommen Kenntnisse in den sozialen Netzwerken. Facebook, Twitter, Instagram und Co. zählen mittlerweile für viele Unternehmen zu den wichtigsten Marketinginstrumenten.

Sachbearbeiter/Buchhaltung/Controlling:

In diesen Berufsgruppen sind gute Kenntnisse in den gängigen MS-Office-Anwendungen, insbesondere Excel Voraussetzung. Hinzu kommen Erfahrungen im Umgang mit ERP-Systemen wie z.B. SAP, Lexware und DATEV und eine allgemeine Affinität zu IT-Anwendungen.

Fazit: Im Zeitalter der Digitalisierung haben sich die Erwartungen der Unternehmen an die technischen Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter stark erhöht. Mitarbeiter ohne erweiterte IT-Kenntnisse haben es schwer am Arbeitsmarkt, selbst wenn die Branche vordergründig nichts mit IT zu tun hat. In der Regel werden bei zwei gleichwertigen Qualifikationen die Bewerber mit mehr IT-Skills bevorzugt. Stellenangebote ohne technische Anforderungen finden sich kaum noch. Und wenn, dann werden sie schlechter bezahlt.