10 Schritte zur Mitarbeitermotivation

10_Schritte_zur_MitarbeitermotivationPersonalverantwortliche wünschen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Verantwortungsbewusstsein, Leidenschaft, Kommunikationsfähigkeiten und Freude an Teamarbeit. Insbesondere wünschen sie sich aber Mitarbeiter mit viel Motivation. Damit diese Motivation nicht schnell wieder verpufft, ist eine nachhaltige Mitarbeitermotivation entscheidend. Wir stellen Ihnen hier einige Tipps vor:

  1. Ziele vereinbaren

Großen Einfluss auf die Leistungsbereitschaft von Mitarbeitern haben relevante Ziele. Sie vermitteln das Gefühl, einen wichtigen Beitrag zum übergeordneten Ganzen zu leisten. Vereinbaren Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern realistische Ziele. Über- und Unterforderung frustriert. Handelt es sich um einen längeren Zeitraum, ist es sinnvoll, Zwischenziele zu definieren. So haben ihre Mitarbeiter auch die Chance, Erfolge zu erleben. Zu langfristige Ziele können hingegen dazu führen, dass das  große Ziel aus dem Blick gerät.

  1. Freiraum und Verantwortung

Schaffen Sie Freiraum für eigene, kreative Ideen und geben Sie Ihren Mitarbeitern die Chance, Verantwortung zu übernehmen.

  1. Transparenz und Information

Zur Mitarbeitermotivation gehört vor allem die interne Kommunikation. Informieren Sie Ihre Mitarbeiter regelmäßig und rechtzeitig. Eine erfolgreiche interne Information sorgt für größtmögliche Transparenz und fördert den Dialog. Nicht informierte Mitarbeiter werden ihr Potenzial nicht ausschöpfen.

  1. Vorbildfunktion

Ein gutes Vorbild zu sein, ist ein wesentlicher Bestandteil guter Mitarbeiterführung. Nur wer als Führungskraft seine Werte klar und authentisch lebt, kann dies von seinen Mitarbeitern erwarten.

  1. Weiterbildungsmöglichkeiten

Gezielte Weiterbildung kann zu einem starken Motivationsmotor werden. Dabei geht es nicht nur darum, den Mitarbeiter als Fachkraft weiterzuentwickeln, sondern ihm Anerkennung und Wertschätzung zu signalisieren. Weiterbildungen motivieren, spornen zu mehr Leistung an und stärken die Verbundenheit mit dem Unternehmen.

  1. Flexible Arbeitszeitgestaltung

Arbeitnehmer wünschen sich verstärkt flexible Arbeitszeiten. Insbesondere für junge Familien ist eine flexible Arbeitseinteilung häufig unabdingbar. Sprechen Sie mit ihren Mitarbeitern. Weniger zeitlicher Stress erhöht die Leistungsbereitschaft am Arbeitsplatz, stärkt die Arbeitsmoral und minimiert Fehlzeiten.

  1. Lob und konstruktive Kritik

Fördern Sie mit sachlicher, konstruktiver Kritik und passendem Lob zur rechten Zeit die Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiter. Mitarbeiter, die gelobt werden, stecken sich häufig höhere Ziele und fühlen sich verpflichtet, diese zu erreichen. Ein Lob sollte aber immer seine Berechtigung haben. Es sollte aufrichtig und konkret sein und nicht leichtfertig gebraucht werden.

  1. Geben Sie Ihren Mitarbeitern eine Stimme

Geben Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, Kritik zu äußern, Verbesserungsvorschläge zu machen, neue Ideen und Projekte vorzustellen. Veranstalten Sie dazu in regelmäßigen Abständen Meetings.

  1. Sehen Sie jeden einzelnen Mitarbeiter

Mitarbeiter haben auch ein privates Leben mit Höhen und Tiefen. Die Motivation eines Mitarbeiters hat auch immer mit der persönlichen Lebenssituation zu tun. Nehmen Sie den Mitarbeiter auch als Privatperson wahr, gehen Sie auf individuelle Probleme ein und bieten Sie Lösungsansätze und Hilfestellungen an.

  1. Besondere Belohnungen

Gehaltserhöhungen und Boni sind zwar immer willkommen, steigern aber auf lange Sicht nicht die Mitarbeitermotivation. Besondere Erlebnisse wie z.B. die Einladung zu einem Sportevent, einem Teamevent oder ins Konzert bleiben hingegen lange in Erinnerung und zeigen Interesse an den privaten Hobbies der Mitarbeiter.