Wie geht agiles Recruiting?

Für Unternehmen wird es immer wichtiger, schnell entscheiden zu können und damit flexibel zu sein. Eine agile Personalplanung lässt eine vorausschauende Planung im schnellen Wandel zu. Agil bedeutet flexibel, proaktiv und initiativ zu handeln. Bei agilen Methoden sind Individuen und Interaktionen wichtiger als Prozesse und Werkzeuge. Die am Prozess beteiligten Personen stehen im Vordergrund, sie erhalten den notwendigen Freiraum, um Potentiale und Kompetenzen voll ausschöpfen zu können.

Was bedeutet das jetzt für das Recruiting?

Agiles Recruiting beginnt bei der Stellenbeschreibung. In den meisten Fällen schalten Unternehmen klassische und eher austauschbare Stellenanzeigen. Gerade der Einleitungstext einer Stellenanzeige klingt oft gleich langweilig.

Beim agilen Recruiting steht das Team im Vordergrund. Im Teamwork werden neue Ideen entwickelt und ausprobiert. Gemeinsam werden die Inhalte der Stellenbeschreibung entwickelt. Die Stellenanzeige soll motivieren, Lust auf mehr machen und auf Individualität setzen. Formale Kriterien rücken in den Hintergrund. Der Job wird ausführlich beschrieben und nicht nur die Skills und Aufgaben. Bewerbern wird erlaubt, ihre Qualifikationen individuell darzustellen.

Die HR-Abteilung ist im agilen Recruiting nicht mehr nur Dienstleister, sondern eher Projektmanager. Eine frühzeitige Prüfung der Bewerbungsunterlagen erfolgt durch alle beteiligten Personen, genauso wie die Entscheidung für oder gegen einen Kandidaten.

Die potentiellen Kandidaten treffen frühestmöglich mit den potenziellen Kollegen zusammen. Ein Kennlerntag mit spezifischen Aufgabenstellungen im Team gibt schnell darüber Auskunft, ob ein Kandidat ins Team passt. Dies gibt auch dem Bewerber die Möglichkeit, schnell herauszufinden, ob er in dem Team, in der Position, in der Firma arbeiten möchte.

Dieses Vorgehen begünstigt auch die Selbststeuerung und Selbstreflexion des Teams. Das Team muss sich im Vorwege überlegen, welche Qualifikationen und Fähigkeiten ein neuer Mitarbeiter einbringen müsste. Trifft das gesamte Team die Auswahlentscheidung, entsteht auch eine entsprechende Verantwortung für ein gutes Onboarding des neuen Mitarbeiters.

Fazit: Der Einsatz agiler Methoden erlaubt es Unternehmen, schnell und effektiv zu handeln und dem wachsenden Veränderungstempo erfolgreich zu begegnen. Agiles Recruiting hat sich bereits in einigen Unternehmen bewährt. Die Selbstorganisation kann viele Vorteile mit sich bringen.