Probezeit für Arbeitgeber – Was sich neue Mitarbeiter beim Onboarding wünschen

Nach dem Recruiting ist vor dem Recruiting. Ein professionelles Onboarding ist der beste Weg, um neue Mitarbeiter gut zu integrieren und langfristig zu binden. Wichtig sind dabei die ersten 100 Tage. Zu diesem Ergebnis kommt auch die aktuelle softgarden-Studie „Probezeit für Arbeitgeber“, in der 2.761 Teilnehmer zum Onboarding-Prozess befragt wurden.

Die Erkenntnisse aus dieser Studie zeigen, was Unternehmen tun können, damit neue Mitarbeiter gut ankommen und ihr Know-how in ihren Job einbringen.

Einarbeitungsphase ernst nehmen

Der Onboarding-Prozess ist entscheidend für Unternehmen. Nehmen Sie die Einarbeitungsphase als integralen Bestandteil des Recruitings ernst.

Geeignete Kennzahlen (KPI´s) entwickeln

Unternehmen sollten den Recruiting-Erfolg nicht an den Einstellungen messen, sondern am Anteil der Kandidaten, die die Probezeit überstehen.

Realistische Vorschau auf den Job

Geben Sie in Bewerbungsgesprächen, in Stellenanzeigen und auf der Karrierewebsite eine realistische Vorschau auf den Job.

Guter Empfang am ersten Tag

Der Empfang sollte Bescheid wissen und beim Eintreffen des neuen Mitarbeiters diejenige Person anrufen, die den neuen Mitarbeiter begrüßt und ihn in Empfang nimmt.

Vorstellung der Kollegen am ersten Tag

Nehmen Sie sich Zeit, das Team vorzustellen: Wer arbeitet an was und ist wofür zuständig.

Pate für neue Mitarbeiter

Ein Pate, der sich um die soziale Integration des neuen Mitarbeiters kümmert, sichert ein gutes Ankommen im Kollegenkreis.

Einarbeitungsplan liegt vor

Eine gute Vorbereitung ist unverzichtbar, damit der neue Mitarbeiter schnell selbständig übernehmen kann. Geben Sie dem neuen Mitarbeiter den Einarbeitungsplan möglichst vor Arbeitsantritt.

Arbeitsplatz und Arbeitsmittel vorhanden und vollständig eingerichtet

Der Schreibtisch und der Computer sollten einen Tag zuvor eingerichtet und startklar sein.

Regelmäßige Feedbackmöglichkeit in den ersten 100 Tagen

Es ist wichtig, in regelmäßigen Zeitabständen ein Feedbackgespräch mit dem neuen Mitarbeiter zu führen (Feedback geben und nehmen).

Wertschätzung signalisieren

Vermitteln Sie dem neuen Mitarbeiter das Gefühl der Wertschätzung, in Worten und Taten. Der neue Mitarbeiter ist eine Bereicherung, auf die sich alle freuen.

Fazit: Viele Unternehmen machen sich erst zu spät Gedanken über die ersten Arbeitstage des neuen Mitarbeiters. Damit der neue Mitarbeiter die Entscheidung für den Job nicht gleich am ersten Arbeitstag bereut, ist es wichtig, ihm von Beginn an Wertschätzung entgegen zu bringen. Ein gutes Onboarding trägt zu einer langfristigen, positiven Bindung bei.