Diese zehn Eigenschaften braucht ein guter Chef

Das Verhalten von Führungskräften ist für den persönlichen Erfolg als auch für den Erfolg des Unternehmens von besonderer Bedeutung. Führungskräfte prägen die Unternehmenskultur, weil sich ihr Verhalten auf die Belegschaft auswirkt. Ohne Sozialkompetenz geht es nicht.

Was zeichnet einen guten Chef aus? Wie gelingt gute Personalführung?

  1. Eine Vision haben

Ein guter Chef sollte eine Vision haben und Menschen begeistern können. Nur wer für die eigenen Ziele brennt, kann andere mitreißen.

  1. Werte leben

Werte zu kommunizieren und im täglichen Umgang auch praktisch zu leben ist eine Grundvoraussetzung für eine Führungskraft. Hierbei geht es in erster Linie um Loyalität, Wertschätzung und Respekt.

  1. Klare Kommunikation

Wichtig ist auch die Fähigkeit, klar zu kommunizieren. So stellt die Führungskraft sicher, dass jeder weiß, was von ihm erwartet wird und ermöglicht, dass Mitarbeiter eigenverantwortlich agieren können.

  1. Verantwortung übertragen

Ein guter Chef muss sich auch zurücknehmen und Verantwortung übertragen können. Nur so fördert er die Initiative der Mitarbeiter und ihre individuellen Potenziale.

  1. Teamplayer

Heutzutage gewinnen nur Teams, keine Einzelkämpfer. Ein guter Chef sagt und meint „Wir“.

  1. Mitarbeiter fördern

Ein guter  Chef fordert und fördert Menschen heraus. Er will Leistung erleben und regt Menschen an, sie zu erbringen.

  1. Offen sein

Die Führungskraft sollte für andere Meinungen, für andere Ideen offen sein. Außerdem ist es wichtig, selbst offen für Kritik zu sein und das Feedback der Mitarbeiter einzuholen. Oft entspricht die eigene Wirklichkeit nicht der Realität.

  1. Loben

Menschen sehnen sich nach Anerkennung. Wer sich richtig anstrengt, möchte auch, dass das honoriert wird. Ein guter Chef lobt die Leistungen seiner Mitarbeiter.

  1. Nicht perfekt sein wollen

Ein guter Chef will nicht perfekt sein. Selbstüberschätzung führt letztendlich zu Arroganz und Stillstand, sowohl aus persönlicher wie auch aus unternehmerischer Sicht.

  1. Fehler eingestehen

Fehler machen einen Menschen erst liebenswert. Wichtig ist es, sich der eigenen Fehler bewusst zu sein und daraus für die eigene Weiterentwicklung zu lernen.