Diese 5 Apps helfen bei der Teambildung

Je mehr Mitarbeiter an einem Projekt arbeiten, umso wichtiger ist das Projektmanagement. Eine Projektmanagement-Software zu finden, mit der alle effizient und gut arbeiten können, ist nicht leicht. Wir haben uns fünf Tools näher angeschaut und stellen Ihnen hier die Ergebnisse vor: 

Basecamp

Basecamp ist eine Projektmanagement-Lösung für die Verwaltung von Projekten und der täglichen Aufgabenverteilung, die sich für Teams jeder Größe eignet. Die App bietet drei virtuelle Räume, in denen sich Vorgesetzte und Mitarbeiter treffen und austauschen können: das Headquarter, die Team-Seite und die Projekt-Seite. Im Headquarter treffen sich alle Mitarbeiter, auf der Teamseite die einzelnen Abteilungen und auf der Projektseite diejenigen, die an einem bestimmten Projekt arbeiten.

Die Software ist um sechs Kernmodulen herum aufgebaut: To-Do-Listen, Kommentarfunktion, Gruppen-Chat, File-Sharing, Terminkalender und automatische Meldungen über Änderungen von Teammitgliedern.

Basecamp ist für PC, Mac, iOS, Android verfügbar und kann mit allen gängigen Browserversion genutzt werden. Verschiedene Schnittstellen zu zahlreichen Programmen erlauben eine nahtlose Integration in bestehende Infrastrukturen.

Kosten: Für eine unbegrenzte Anzahl an Projekten und Mitarbeitern werden pauschal 99 US-Dollar pro Monat berechnet, es gibt keine vertragliche Mindestlaufzeit, 500 GB Speicherplatz sind inklusive. Basecamp kann 30 Tage lang kostenfrei ausprobiert werden.

Trello

Trello ist ein Online-Kanban-Tool, das mit virtuellen Karten Aufgaben verteilt. Klickt der Anwender auf dem Trello-Board, einer virtuellen Pinnwand, eine Karte an, erscheinen weitere Informationen. Der Nutzer sieht, wer an dem Projekt arbeitet, kann Dateien hochladen, Termine einstellen, To-Do-Listen erstellen und Mitarbeitern Aufgaben zuordnen. Die Karten können individuell gestaltet werden und lassen sich auch nach Wichtigkeit auf dem Board verschieben. Das Tool ist webbasiert und ist für iOS und Android verfügbar.

Viele der Trello-Funktionen basieren auf Erweiterungen, den sogenannten Power-Ups, wie Kalenderansicht, Archivfunktion, Butlerfunktion. Außerdem gibt es Premium-Power-Ups wie z.B. die Einbindung in Evernote, Github, Google Hangouts, Mailchimp, Salesforce, Slack, Google Drive und Dropbox.

Kosten: Wer mehr als ein Power-Up benutzen möchte, zahlt im Business Class Modell 9,99 Dollar pro Person monatlich. Für große Unternehmen, in denen Trello von mehreren Teams genutzt wird, gibt es das Enterprise Class Modell für 20,83 Dollar pro Monat, pro Nutzer.

Slack

Slack ist ein webbasierter Instant-Messaging-Dienst, der die webbasierte Kommunikation per Gruppenchat, Direktnachricht oder Sprachanruf unterstützt. Statt endloser E-Mail-Ketten setzt Slack auf den Chat. Im Kern ist es also ein Messenger, der aber noch viel mehr kann.

Dokumente, Bilder oder Videos können geteilt werden, Schnittstellen zu weiteren Apps sind vorhanden und die Gruppenchats ersetzen teilweise den E-Mail-Austausch. Die Unterhaltung kann nach Team, Projekt, Kunde oder anderen Themen aufgeteilt werden. Team-Mitglieder können der Unterhaltung ganz nach Bedarf beitreten oder sie verlassen. Themen können per Audio- oder Videoanruf direkt besprochen werden. Außerdem gibt es eine Archivfunktion.

Slack ist für iOS- oder Android-Geräten verfügbar. Es lässt sich mit anderen Diensten wie Dropbox oder Google Drive verknüpfen.

Kosten: Es gibt eine kostenlose Variante mit einigen Einschränkungen. Die Standardversion kostet 6,25 Euro pro Nutzer, pro Monat. Die Plus-Version gibt es für 11,75 Euro pro Nutzer, pro Monat.

Mindmeister

Mindmeister ist ein Brainstorming-Tool in Echtzeit, welches aber auch eine anschließende Strukturierung der Ideen erlaubt. Browserbasiert lassen sich Mindmaps erstellen. Größter Vorteil des Tools ist das gleichzeitige Bearbeiten von Grafiken mit beliebig vielen Nutzern. Die Einladungen zur Mindmap erfolgen per E-Mail. Mit Mindmeister lassen sich auch Aufgaben zuweisen, Termine setzen und Prioritäten festlegen. Die Nutzer können Notizen, Bilder oder Videos hinzufügen.

Mindmeister ist webbasiert und funktioniert in allen gängigen Browsern. Zusätzlich gibt es eine App für iOS- und Android-Geräte.

Kosten: Mindmeister gibt es in vier Preismodellen. Die kostenlose Version erlaubt die Erstellung und Mitarbeit an drei verschiedenen Maps. Die Personal-Version kostet 4,99 Euro, die Pro-Version 8,25 Euro und die Business-Version 12,49 Euro pro Nutzer, pro Monat.

Toggl

Wenn Ihre Mitarbeiter zu flexiblen Zeiten arbeiten, ist auch eine Zeiterfassungs-App sinnvoll. Mit Toggle ist auch eine Zeitmessung in Teams möglich. Die Team-Management-Funktion zeigt an, wer an welchen Aufgaben arbeitet und wie viel Zeit für das Projekt schon aufgewendet wurde. Selbständige können einen Stundensatz definieren, um zu erfahren, wie viel sie bereits bei dem Projekt verdient haben. Die Reports werden in tabellarischer oder grafischer Form ausgegeben und sind auch als PDF, CSV- oder Excel-Datei verfügbar.

Toggle bietet viele Schnittstellen zu anderen Programmen an wie Trello, iCal, Teamweek, Asana, Basecamp. Es kann auf allen Android- und iOS-Geräten und mit den gängigen Browsern genutzt werden.

Kosten: Toggl gibt es in drei verschiedenen Versionen. Das Starter-Paket kostet 9 Dollar, die Premium-Ausführung 18 Dollar pro Monat, pro Nutzer und die Enterprise-Version ist individuell zu verhandeln. Das Tool kann 30 Tage kostenlos getestet werden.